Landeswettbewerb Deutsche Sprache und Literatur Baden-Württemberg

zurück 

zurück

10 JAHRE LANDESWETTBEWERB

Pressemitteilung des Kultusministeriums vom 14.7.2000

14.07.2000 Kultusministerium


Wettbewerb Deutsche Sprache und Literatur 

Empfang der Preisträger im Kloster Obermarchtal



Der Landeswettbewerb Deutsche Sprache und Literatur 
- bricht eine Lanze für die Muttersprache; 
- führt zu Innovationen für den Deutschunterricht im Gymnasium; 
- gibt Impulse für die Lehrplanarbeit; 
- ist ein wichtiger Baustein der Begabtenförderung des Landes. 

Der Landeswettbewerb Deutsch setzt sich die Pflege der
Literatur, den reflektierten Umgang mit unserer
Muttersprache, die kreative und innovative sprachliche
Gestaltung von Situationen, Ereignissen sowie detaillierte
Beobachtungen und Analysen von Literatur für entsprechend
motivierte Schülerinnen und Schüler an unseren Gymnasien
zur Aufgabe. 

Der Landeswettbewerb bietet eine ideale Möglichkeit zur
Ergänzung des Grundlagenwissens im Fach Deutsch und
regt besonders interessierte und begabte Schülerinnen und
Schüler zur intensiveren Auseinandersetzung und
Beschäftigung in den Fachbereichen Deutsch und Literatur
an. 

Die besten 24 des laufenden Wettbewerbsjahres wurden
nun von einer Jury als Preisträgerinnen und Preisträger
ausgewählt. Dass der Wettbewerb mit seinem
anspruchsvollen Angebot richtig liegt, zeigt gerade im 10.
Jahr die Rekordteilnehmerzahl von 400 Schülerinnen und
Schülern. Mit der Öffnung zur Möglichkeit der Partnerarbeit
und dem Angebot zum gestaltenden Interpretieren einer
Textvorlage wurden zum 10-jährigen Jubiläum neue Akzente
gesetzt. Beides sind Ansätze, die auch in den Lehrplänen
und der Unterrichtspraxis verstärkt im Alltag des
Deutschunterrichtes berücksichtigt werden sollen. Der
Wettbewerb trägt so auch seinen Teil zur Entwicklung des
gymnasialen Deutschunterrichts in Baden-Württemberg bei.
Für die Lehrerinnen und Lehrer bilden die
Wettbewerbsthemen längst Anregung für die schulische
Arbeit und für Aufgabenstellungen in Klausuren. Der
Wettbewerb wirkt damit über die reine Teilnehmerzahl
hinaus in die Schulen hinein. 

Landeswettbewerb als Begabtenförderung 

Der Landeswettbewerb Deutsche Sprache und Literatur ist
ein Baustein im baden-württembergischen Konzept der
Begabtenförderung. Schule muss Begabungen ausfindig
machen und entwickeln. Deshalb ist es nur folgerichtig, dass
die Preise seit Jahren primär als immaterielle Gabe in Form
einer Einladung zu einem attraktiven Seminar gestaltet sind.
Das mehrtägige Zusammensein beinhaltet Begegnungen
mit Persönlichkeiten aus den Medien, Verlagen,
Wissenschaft, Gespräche mit Schriftstellern, Theaterleuten
und Pädagogen. Für die Besten besteht zusätzlich die
Möglichkeit zur Aufnahme in die Förderung durch die
Studienstiftung des Deutschen Volkes.


Zum Landeswettbewerb Deutsch gehört bereits seit den
Anfängen der Kontakt zum Lessinghaus in Kamenz in
Sachsen und zu dessen Preisträgern. Im Jahre 10 nach der
Wiedervereinigung, ist diese Zusammenarbeit mit dem
dortigen Schülerwettbewerb zur Literaturförderung bereits
ebenfalls zu einer Tradition geworden. Gemeinsam
verbringen die Preisträger aus Baden-Württemberg und
Sachsen das Seminar im Kloster Obermarchtal. 

NACH OBEN