12. Landeswettbewerb Deutsche Sprache und Literatur Baden-Württemberg 2002

 

zurück

 

Empfang und Preisverleihung im Festsaal des Klosters Schöntal am 12. Juli 2002

Das Sinfonie-Orchester des Friedrich-Schiller-Gymnasiums in Fellbach unter der Leitung von Dr. Günther Paucker begeisterte mit viel Temperament und den "Ungarischen Tänzen" von Johannes Brahms

In Vertretung der Ministerin sprach RSchD Edmund Kammerer vom Kultusministerium und betonte die besondere Bedeutung des Landeswettbewerbs für deutsche Sprache und Literatur unter den zahlreichen Schülerwettbewerben und in Zeiten von PISA.

Mit Schillers "Lobet die Frauen" hob Dr. KLaus-Peter Ewald, der Vorsitzende des LWD-Kuratoriums, in seiner Ansprache die überragende Rolle der Mädchen bei den eingesandten und ausgezeichneten Wettbewerbsarbeiten hervor ...

... was diese sichtlich erfreute (von links: Mirjam Döpfert, Jelena Schradi, Judith Beck, Heidrun Lotta Mayer, Lena Krause und Tobias Kobitzsch).

Kuratoriumsmitglied Ulla Ewald-Spiller, Edmund Kammerer (Kultusministerium) und Kuratoriumsmitglied Erhard Hönes neben den Preisträgern Philipp Merkel und Susanne Füner (von links)

Momentaufnahmen der Spielszene "Passanten", die in vierstündiger nächtlicher Arbeit mit Theaterlehrerin Christa Möllinger vom Scheffel-Gymnasium in Lahr einstudiert worden war.

Stellvertretend für alle Preisträger(innen) hier ein Foto von der Preisübergabe an die zweimalige Preisträgerin Judith Beck durch (von rechts) RSchD Edmund Kammerer, Ulla Ewald-Spiller und Dr. Klaus-Peter Ewald

Die zweimalige Preisträgerin Judith Beck bei ihrer "Spontanrede", in der sie das besondere Erlebnis der Seminarwoche im Kloster Schöntal charakterisierte

NACH OBEN